Warnlagebericht vom 26.05.2017 um 11:04 Uhr

Verbreitet sonnig und sehr warm, am Wochenende rekordverdächtig heiß, nur vereinzelte Hitzegewitter

AKTUELLE WETTERLAGE


Heute verlagert sich das Hoch WALRITA von der Nordsee langsam ostwärts nach Polen. Dabei werden mit östlicher Strömung trockene und und warme Luftmassen zu uns geführt.

Am Wochenende dreht die Störmung mit weiterer Ostwärtsverlagerung des Hochdruckgebietes WALRITA auf südliche Richtungen. Damit werden heiße Luftmassen nach Deutschland gelenkt. Bei zumeist starker Sonneneinstrahlung kann sich die Luft rekordverdächtig erhitzen und unter Umständen sind lokale neue Hitzerekorde für Ende Mai möglich. Entsprechende Hitzewarnungen folgen.

Zu Wochenbeginn dreht die Strömung langsam auf Südwest und die Luft wird vor allem in der Nordwesthälfte feuchter, also schwüler, was die Hitzebelastung verstärkt. Mit Annäherung einer atlantischen Kaltfront können sich dann heftige Gewitter mit Unwettercharakter bilden. In der Südhälfte Deutschlands bilden sich einzelne Hitzegewitter bevorzugt an den Bergen.


VORHERSAGE FÜR DEUTSCHLAND

Heute halten sich im Osten und Südosten neben sonnigen Abschnitten noch einige Wolkenfelder. Je nach Sonnenscheindauer erwärmt sich die Luft auf 21 bis 25 Grad. Ansonsten ist es nach Auflösung von Nebel oder Hochnebel heiter oder sonnig und sommerlich warm. Am Rhein und seinen Nebenflüssen nähern wir uns der 30-Grad-Marke. Nur an einigen Küstenabschnitten mit Seewind bleibt es unter 20 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Norden aus West bis Nord, im Süden aus Nord bis Ost. Dabei bleibt es durchweg warnfrei.

In der Nacht zum Samstag lösen sich letzte Wolken im östlichen Mittelgebirgsraum rasch auf. Danach verläuft die Nacht verbreitet sternenklar. Tiefstwerte bei 17 Grad in Teilen des Ruhrgebietes und frischen 10 bis 7 Grad im Osten und im Alpenvorland. Der Wind weht schwach aus östlicher Richtung.

Am Samstag vielfach wolkenlos und sonnig oder nur leicht bewölkt. Von Westniedersachsen bis zum Hochrhein gebietsweise 30 bis 32 Grad heiß, an der Mosel örtlich 33 Grad, entsprechende Hitzewarnungen folgen. Ansonsten sommerlich warm bei 25 bis 29 und warnfrei. Selbst an den Küsten der Nord- und Ostsee bei ablandigem Wind (Südostwind) sommerliche 25 Grad.


ÜBERSICHT WARNLAGE

- Es sind erste Hinweise zur Hitzebelastung online. Sie werden der Entwicklung entsprechend noch ausgeweitet.

- Im Benutzerzugang sind Hinweise wegen hoher Waldbrandgefahr aktiv.


AUSBLICK WARNLAGE

Trend: Rekordverdächtig heiß, Montag zuerst im Nordwesten heftige Gewitter denkbar

Am Sonntag zunächst weitgehend sonnig und frühsommerlich warm, bei 27 bis 33, lokal an die 35 Grad sind gebietsweise Hitzewarnungen erforderlich. In der Nordwesthälfte zunehmend schwül und steigende Hitzebelastung. Im Verlauf im Nordwesten wolkiger, aber wahrscheinlich erst abends oder in der Nacht zu Montag erste, teils heftige Gewitter. Dies auf einer Linie Eifel - Niederrhein - Emsland bis Ostholstein.

Am Montag weiterhin sehr schwül und heiß bei zeitweiligem Sonnenschein. Nachmittags und abends orographisch bedingt, also bevorzugt an den Bergen Hitzegewitter. In der Nordwesthälfte allmählich wolkiger und mit Annäherung der o.g. Kaltfront gebietsweise heftige Schauer oder Gewitter. Dabei besteht das Potenzial von Unwettern wegen Hagelschlag, hoher Blitzintensität, heftigen Regenfällen und schweren Sturmböen.

Für den Dienstag deutet sich ein Vorankommen der Kaltfront nach Südosten an. Im Übergangsbereich zu frischerer Meeresluft über Nordwest- und Norddeutschland sind dann von Brandenburg über Thüringen bis Baden-Württemberg sowie in Bayern unwetterartige Gewitter denkbar. In der im Nordwesten und Norden bereits eingeflossenen frischeren Meeresluft deuten sich keine warnrelevanten Ereignisse an. Im Südosten ist es noch sehr warm und schwül.

Andreas Wagner

Dieser Lagebericht wurde am 26.05.2017 um 11:04 Uhr ausgegeben.

ANZEIGE