Warnlagebericht vom 03.08.2015 um 13:32 Uhr

Heute überall trockenes und sonniges Sommerwetter. Erst in der zweiten Nachthälfte zum Dienstag im Westen ansteigendes Schauerrisiko.

AKTUELLE WETTERLAGE


Zum Wochenbeginn hält die sehr warme bis heiße Südwestwetterlage an und auf der Ostseite des kräftigen Atlantiktiefs BONIMIR gelangt sehr warme bis heiße Luft aus Südwesteuropa zu uns. Zunächst ist die Luftmasse trocken und stabil, doch bereits in der Nacht zum Dienstag sickert im Westen Deutschlands allmählich feuchtere und schauer- sowie gewitteranfällige Luft ein. Am Dienstag sorgt eine nahende Kaltfront und eine vorauslaufende Konvergenzlinie von West nach Ost für vorübergehend unbeständiges Wetter, gebietsweise sind auch punktuell kräftigere Gewitter möglich. In der zweiten Wochenhälfte dominiert ein Hoch über Osteuropa das Wettergeschehen vor allem im Süden, Osten und in der Mitte Deutschlands. Dabei strömt zunehmend trockene und hochsommerlich heiße Festlandsluft ins Land. Nur im äußersten Westen und Nordwesten sorgen streifende Randtiefs vom Atlantik her für nicht ganz störungsfreies, aber dennoch sehr warmes Wetter.


VORHERSAGE FÜR DEUTSCHLAND

Am Montagnachmittag ist es verbreitet sonnig und trocken mit Schönwetterwolken über den Mittelgebirgen und ein paar lockeren hohen Wolkenfeldern in der Nordhälfte sowie Richtung Alpen. Dabei steigen die Temperaturen kräftig an auf heiße 28 bis 33 Grad. Im Rhein-Neckar-Raum, an der Hessischen Bergstraße, an Nahe und Mosel sind auch vereinzelt bis 36 Grad möglich. Kühler bleibt es im Ostseeumfeld und auf den Nordseeinseln mit 20 bis 25 Grad. Es weht schwacher bis mäßiger, an der Nordsee frischer Wind aus östlicher bis südlicher Richtung.

In der Nacht zum Dienstag ist es in ganz Deutschland gering bewölkt oder klar und trocken. Nur im Westen und Nordwesten ziehen in der zweiten Nachthälfte dichtere Wolkenfelder und zum frühen Morgen hin zwischen Hunsrück und Emsland erste Schauer oder örtliche Gewitter auf. Die Temperaturen sinken auf 21 Grad in der Kölner Bucht und am Westrand von Odenwald und Schwarzwald bis 12 Grad in der Oberpfalz. Es weht schwacher Wind aus Süd bis Ost, im Norden mäßiger und an der Nordsee weiterhin frischer Südostwind.

Am Dienstag ziehen in der Westhälfte nach noch freundlichem Beginn rasch kompakte Wolken auf, die zwischen Saarland und Schleswig-Holstein Schauer und örtliche Gewitter, gebietsweise auch gewittrig verstärkten Regen bringen. Bis zum Abend breiten sich die Schauer weiter ostwärts bis zu einer Linie Lübecker Bucht - Thüringer Becken - Allgäu aus. Vereinzelt können sich dabei auch kräftigere Gewitter mit Starkregen, einzelnen Sturmböen und kleinem Hagel bilden. Zuvor ist es nach Osten und Südosten hin trocken mit häufigem Sonnenschein. Dort sind in den Abendstunden nur einzelne Schauer und Wärmegewitter zu erwarten. Die Temperaturen steigen in der Osthälfte auf 30 bis örtlich 35 Grad, im Westen und Nordwesten sowie an den Küsten gibt es 22 bis 27 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost, frischt im Westen mit den Schauern und Gewittern aber stark auf und dreht auf Südwest bis West.


ÜBERSICHT WARNLAGE

Es sind Hinweise zur Hitze aktiv.


AUSBLICK WARNLAGE

Am Mittwoch zunehmend sonniges und warnfreies Sommerwetter.

Am Donnerstag verbreitet sonniges und warnfreies Hochsommerwetter. Dabei weiter ansteigende Temperaturen und in der Südosthälfte moderate bis starke Hitzebelastung.

Am Freitag in der Südosthälfte weiterhin moderate bis starke Hitzebelastung. Im Nordwesten und äußersten Westen von Benelux her steigendes Gewitterrisiko, voraussichtlich punktuell kräftigere Entwicklungen möglich.

Werner Verant

Dieser Lagebericht wurde am 03.08.2015 um 13:32 Uhr ausgegeben.

ANZEIGE