Warnlagebericht vom 25.01.2020 um 11:41 Uhr

Ruhiges und warnfreies Wetter, stellenweise trüb und neblig

AKTUELLE WETTERLAGE


Im Einflussbereich von Hoch EKART herrscht am Wochenende weiterhin ruhiges Wetter. So scheint teilweise die Sonne, regional hält sich aber Nebel oder Hochnebel. Im Norden streift noch die schwache Front von Nordatlantiktief KIM mit geringen Niederschlägen. Zu Beginn der neuen Woche stellt sich die Wetterlage dann grundlegend um und im Einflussbereich atlantischer Tiefdruckgebiete wird es unbeständig und teils stürmisch.


VORHERSAGE FÜR DEUTSCHLAND

Heute Mittag ist es in der Nordhälfte weitgehend bedeckt und örtlich fällt geringer Sprühregen. Auch sonst halten sich vielerorts dichte Wolken- oder Nebelfelder, mitunter ist es recht trüb. Mit zeitweiligem Sonnenschein ist vor allem vom Raum Stuttgart bis zum Alpenrand wie auch an den Leeseiten vom Thüringer Wald und Erzgebirge zu rechnen. Es bleibt warnfrei.

In der Nacht zum Sonntag überwiegen dichte Wolkenfelder oder es ist neblig, vereinzelt kann im Süden und Südosten leichter Regen fallen, auf dem kalten Boden besteht dann Gefahr von Glatteisbildung.

Am Sonntag dominieren vielerorts dichte Wolken, teils ist es auch trüb und nach Osten kann es noch leichten Regen oder Nieselregen geben. Im Verlauf ist es weitgehend trocken, jedoch ziehen im Südwesten neue leichte Niederschläge auf. Es ist überwiegend warnfrei.

In der Nacht zum Montag ist es anfangs locker bewölkt und überwiegend trocken. Im Verlauf ziehen von Westen her dichte Wolken mit Regen auf, die in einer Linie vom Saarland bis Mecklenburg Vorpommern vordringen. Dabei sind auf exponierten Bergregionen Sturmböen möglich.


ÜBERSICHT WARNLAGE

- Es laufen Hinweise vor Glatteisregen

Hinweis in eigener Sache: Die Unwetterzentrale gibt nur Hinweise wegen Glätte aus, wenn diese massiv und flächendeckend auftritt. Dies gilt für Schneefallereignisse und gefrierende Nässe. Bei gefrierendem Regen bzw. Glatteisregen erfolgen entsprechende Warnungen. Vereinzelt oder stellenweise auftretende Glätte durch winterliche Einflüsse sind übliche Begleiterscheinungen in der Winterzeit, der man eigenverantwortlich entgegentreten sollte und stellen aus unserer Sicht kein Unwetter dar.


AUSBLICK WARNLAGE

Am Montag von Westen her zeitweise Regen, auffrischender Wind mit teils stürmischen Böen an der Nordsee und auf den Bergen. In der Südosthälfte teils aufgeheitert und selten Schauer.

Am Dienstag vielerorts stürmisches Schauerwetter, dabei Graupel und im Bergland auch Schnee. Vereinzelt auch Gewitter.

Am Mittwoch wechselnd bis stark bewölkt und sich mehr in die Südhälfte verlagernde teils kräftige Niederschläge, im Bergland auch teils kräftige Schneeschauer, Höchstwerte 2 bis 9 Grad. Mäßiger in Böen teils stürmischer Wind aus West bis Südwest.

Weitergehende Informationen zu vielen anderen Wetterthemen und auch Erklärstücke in unserem Social-Media-Auftritt bei FACEBOOK und TWITTER. Das Wetter für Ihren Ort spezifisch anhand unseres dichten Wetterstationsmessnetzes vorhergesagt auf wetter24.de


SONDERINFORMATION

In unseren mehrsprachigen Unwetterzentralen für Europa findet sich ein reichhaltiges Angebot an Vorhersagen für quasi jeden Ort der Welt sowie Messwerte und Vorhersage-Animationen für alle Länder der Erde.

Ihr UWZ-Team

Dieser Lagebericht wurde am 25.01.2020 um 11:41 Uhr ausgegeben.

ANZEIGE