Warnlagebericht vom 30.05.2015 um 16:31 Uhr

Heute ein Mix aus Sonne, Wolken und Schauer, im Norden kurze Gewitter. An den Küsten kräftiger Westwind.

Am Sonntag schöner und wärmer mit etwas Regen nur noch im Nordwesten.

AKTUELLE WETTERLAGE


Heute zieht Tief IMMO unter moderater Verstärkung über Dänemark bis nach Südschweden. Auf seiner Rückseite wird mit lebhaftem Nordwestwind hochreichend kalte Luft in die Nordhälfte Deutschlands geführt. Die Südhälfte profitiert von schwachem Hochdruckeinfluss, direkt an den Alpen ist die Luft feuchter und schaueranfällig. Am Sonntag macht sich bei flacher Druckverteilung wieder in weiten Landesteilen Hochdruckeinfluss breit. In der zweiten Tageshälfte führt ein Tief bei den Britischen Inseln feuchte und instabile Luftmassen in den Westen und Nordwesten Deutschlands. Am Montag gelangt feucht-warme Luft aus Südwesten ins Land, im Nordwesten schiebt sich allmählich eine Kaltfront herein.


VORHERSAGE FÜR DEUTSCHLAND

Heute ziehen in der Nordhälfte tagsüber erneut Schauer und Gewitter mit stürmischen Böen und örtlichem Graupel durch. Auch direkt an den Alpen wird es in der zweiten Tageshälfte mit Schauern noch teilweise nass. Wechselnd bewölkt und mehrheitlich trocken bleibt es vom Oberrhein über Franken und Thüringen bis in den Süden Brandenburgs. Bei 12 bis 20 Grad weht mäßiger, im Norden frischer Westwind mit starken bis stürmischen Böen. Richtung Ostseeküste, anfangs auch an der Nordseeküste sind stürmische Böen oder einzelne Sturmböen möglich.

In der Nacht zum Sonntag gibt es anfangs vor allem nach Nordosten und ganz im Süden noch einzelne Schauer, an den Alpen und Richtung Vorpommern anfangs auch noch mit Blitz und Donner. Sonst ist es locker oder gering bewölkt, im Norddeutschen Tiefland später auch oftmals länger klar und weitgehend trocken. Die Temperaturen sinken auf 10 Grad im Chiemgau und bis 3 Grad in den Mittelgebirgen. Dazu weht meist schwacher südlicher Wind, an den Küsten kräftiger Südwest- bis Westwind.


ÜBERSICHT WARNLAGE

Es sind Gewittervorwarnungen ausgegeben. Akutwarnungen erfolgen bei Bedarf zeitnah.

Außerdem sind Akutwarnungen vor Sturm aktiv:

An der Ostsee frischt der Wind kräftig auf und auch hier ist im Tagesverlauf mit Böen bis 90 km/h zu rechnen. Der Wind schwächt sich am Abend ab.


AUSBLICK WARNLAGE

Am Sonntag überwiegen im Nordwesten die Wolken mit nur gelegentlichen sonnigen Abschnitten, es bleibt aber bis zum Abend trocken. Sonst gibt es viel Sonnenschein, besonders von Vorpommern bis nach Oberbayern, Südbaden und bis in die Pfalz. Die Temperaturen erreichen bei mäßigem bis frischem und nicht warnrelevantem Süd- bis Südwestwind wieder wärmere 17 bis 25 Grad mit den höchsten Werten im Rhein-Neckar-Raum.

Am Montag ziehen in der Nordwesthälfte rasch Wolken auf mit Schauern und vereinzelten Gewittern. Im Süden und Osten bleibt es länger sonnig, zum Abend hin sind auch hier einzelne und örtlich kräftigere Schauer oder Gewitter möglich. Die Höchstwerte liegen im Nordwesten bei 17 bis 23 Grad, im übrigen Land wird es mit subtropischer Warmluft deutlich wärmer als zuletzt mit rund 27 Grad am Oberrhein und Neckar und bis örtlich 29 Grad im Osten. Abgesehen von Gewitterböen weht meist mäßiger Süd- bis Südostwind.

Am Dienstagmorgen kommt die Front rasch nach Osten und Süden voran und es gibt teils kräftige Schauer und Gewitter mit der Gefahr von Starkregen und Sturmböen. Hinter der Front brechen die Wolken auf und bei wechselnder Bewölkung sind nur noch einzelne Schauer zu erwarten. Höchstwerte liegen von West nach Ost bei 14 Grad in der Eifel, 18 Grad im Wendland und 24 Grad an der Neiße.

Lukas Lehner

Dieser Lagebericht wurde am 30.05.2015 um 16:31 Uhr ausgegeben.

ANZEIGE