Warnlagebericht vom 04.07.2022 um 07:56 Uhr

Heute im Süden weitere Gewitter mit Starkregen, im Norden windig und wenig Regen - sonst sonnig.

AKTUELLE WETTERLAGE


Diese Woche sickert unter Hochdruckeinfluß die kühlere Meeresluft aus Nordwesten ohne große Wettererscheinungen nach Deutschland, nur im Süden gibt es heute noch Gewitter mit Starkregen. Die nächsten Tagen sind mit mäßigwarmer Nordseeluft teils sonnig, teils bewölkt, zeitweise fällt etwas Regen. Das teils große Niederschlagsdefizit wird dabei aber nicht behoben.


VORHERSAGE FÜR DEUTSCHLAND

Heute südlich der schwäbischen Alb und Donau nach vorübergehender Besserung bis zum Abend weitere Schauer und an den Alpen abends nochmals kräftige Gewitter. Auch ganz im Norden örtlich leichte Regenschauer. Sonst trocken, oft sonnig mit nach Norden hin teils dichteren Wolkenfeldern. Dazu mäßiger, an der Nordseeküste auch frischer bis starker Wind aus Nordwest bis West und weniger warm.

Nachts an den Alpen noch unbeständig mit langsam nachlassendem gewittrigen Regen. In der Mitte und nach Norden hin dagegen gering bewölkt bis klar und trocken.

Morgen an den Alpen bewölkt und zunächst noch schwache Regenschauer, auch im Norden aus dichteren Wolkenfeldern vereinzelt zwischendurch etwas Regen, sonst trocken. Südlich der Mitte mehr Sonnenschein als im wechselnd bewölkten Flachland. Mäßiger, im Norden frischer Wind aus West bis Nordwest. Warnfrei.


ÜBERSICHT WARNLAGE

- Vorwarnungen und bei Bedarf Aktuwarnungen vor Gewitter

- Hinweise auf Waldbrandgefahr im internen Bereich


AUSBLICK WARNLAGE

Am Mittwoch im Norden aufkommende Wolkenfelder und leichter, an der Nordsee und im Emsland gegen Abend auch mäßiger Regen möglich. Über der Mitte und im Süden trotz zunehmend hohen Wolkenfeldern bis am Abend ruhig und trocken. Warnfrei.

Am Donnerstag im Norden windig und bis in an die Alpen vorankommende Schauer und abends an den Alpen örtliche Gewitter. Richtung Oberrhein kaum Regen und zeitweise sonnig, auch hinter der Front von Norden her größere Aufheiterungen, aber böiger Nordwestwind.

Am Freitag am Alpenrand erst noch etwas Regen, sonst im Süden wieder meist trocken und trotz einiger Wolken länger sonnig. In der Nordhälfte nur wenig Sonne, vielfach bewölkt und zum Teil auch etwas Regen. An der Küste böiger Nordwestwind.


SONDERINFORMATION

Weitergehende Informationen zu vielen anderen Wetterthemen und das Wetter für Ihren Ort spezifisch anhand unseres dichten Wetterstationsmessnetzes, vorhergesagt auf wetterstationen.meteomedia.de und wetter24.de

Ihr UWZ-Team

Dieser Lagebericht wurde am 04.07.2022 um 07:56 Uhr ausgegeben.

ANZEIGE