Warnlagebericht vom 24.06.2017 um 06:58 Uhr

Heute am Alpenrand einzelne Gewitter, im Südwesten heiß, Norden wechselhaft

AKTUELLE WETTERLAGE


Deutschland liegt heute zwischen einem umfangreichen Tiefdrucksystem QUIRIN, das mit seinem Zentrum zwischen Schottland und Island liegt, und einem Keil des Azorenhochs über Frankreich, der sich in den Südwesten und Süden erstreckt. Damit wird in den Süden sehr warme, in den Norden dagegen sehr kühle Luft transportiert. An der Kaltfront des Tiefs über Norddeutschland kommt es zu markantem Westwind und regnerischem Wetter. Die Kaltfront an den Alpen sorgt für Labilität und kann dort Schauer und Gewitter auslösen. Am Sonntag ändert sich an der Wetterlage nur sehr wenig, allerdings geht das Temperaturniveau überall noch etwas zurück.


VORHERSAGE FÜR DEUTSCHLAND

Heute bleibt es bei den großen Kontrasten zwischen einem bewölkten und teils nassen sowie kühlen Norden und sommerlich warmen sowie sonnigen Süden. Am Nachmittag sind speziell an den Alpen einzelne Gewitter möglich. Die Temperaturen erreichen von Nord nach Süd zwischen 18 Grad auf Sylt bis zu 32 Grad am Oberrhein. Im Norden weht mäßiger bis frischer Westwind mit starken, an der Küste auch stürmischen Böen. Auch dem Brockenplateau im Harz sind Sturmböen nicht ausgeschlossen.

In der Nacht bleibt die Kaltfront über dem Norden Deutschlands liegen und sorgt dort weiterhin für einzelne Schauer. Nach Süden hin ist es hingegen mitunter längere Zeit gering bewölkt; Richtung Hochrhein, Bodensee und Alpen ziehen weitere Schauer und Gewitter, die zum Morgen hin etwas nachlassen. Der Wind lässt dabei überall vorübergehend nach, gerade bei Gewittern können Sturmböen aber nicht ausgeschlossen werden. Zudem gehen die Temperaturen auf 17 bis 11 Grad zurück.


ÜBERSICHT WARNLAGE

Es sind Vor- und Akutwarnungen vor Sturm aktiv.

Es sind Hinweise zur Hitzebelastung aktiv.

Im Login-Bereich sind Hinweise zur Waldbrandgefahr aktiv.


AUSBLICK WARNLAGE

Am Sonntag in der Nordhälfte muss mit weiteren Schauern gerechnet werden, allerdings ohne Erreichen der Warnkriterien. In einem breiten Streifen von Baden-Württemberg bis nach Sachsen ist es meist sonnig oder leicht bewölkt und trocken. Südöstlich etwa einer Linie Oberpfälzerwald bis zum Allgäu und südöstlich muss im Tagesverlauf mit vermehrten Schauern, am Alpenrand Gewittern gerechnet werden. Die Temperaturen liegen bei teils 17 Grad an der Nordsee bis örtlich 30 Grad am Oberrhein.

Am Montag heitert es von Südwesten nach Nordosten zunehmend auf und nur strichweise kann es noch länger bewölkt sein. Abends können sich im Allgäu unter Umständen Wärmegewitter bilden. Im Südwesten bis 31 Grad, ansonsten gegenüber dem Sonntag wenig Temperaturänderung.

Am Dienstag von Südwesten her wahrscheinlich wieder wechselhaft mit zahlreichen Schauern und Gewittern, zuvor warm bis heiß und später kräftige Gewitter möglich mit Unwettergefahr.

Dieser Lagebericht wurde am 24.06.2017 um 06:58 Uhr ausgegeben.

ANZEIGE