Warnlagebericht vom 19.04.2014 um 22:33 Uhr

*** Das Team der Unwetterzentrale wünscht Frohe Ostern! ***

Ostersonntag vor allem im Süden/Osten lokal Schauer, Gewitter nicht ausgeschlossen

Ostermontag und Dienstag örtlich kräftige Schauer und Gewitter


Osterzeit - Reisezeit! Informieren Sie sich über das Wetter und Wetterunbilden in unserer Unwetterzentrale Europa

AKTUELLE WETTERLAGE


Am Ostersonntag liegt Deutschland zwischen Tief QUENDOLIN über Frankreich und hohem Luftdruck über Nordeuropa. Hier befindet sich das Hochdruckgebiet PERE mit seinem Zentrum bei Finnland. Zwischen den Druckgebilden ist eine östliche Strömung in Gang gekommen. Mit ihr wird sehr milde, vor allem ab Montag auch feuchtere Luft zu uns geführt. Im Norden Deutschlands finden sich noch ausgeprägte Luftdruckgegensätze. Bis zum Abend fächert der Luftdruckgradient aber etwas auf, so dass der teils frische Wind nachlässt. Warnrelevante Windböen sind nicht in Sicht. Auch in Spanien, Südfrankreich, im Alpenraum, in Oberitalien sowie auf dem Balkan ist der Wettercharakter durch die Tiefdruckzone wechselhaft. Weitgehend sonnig, aber kühl und trocken ist es in Nordeuropa. Mehr zum Wetter in Europa finden Sie in unseren hier verlinkten Europaportalen.


VORHERSAGE FÜR DEUTSCHLAND

In der Nacht zum Sonntag ist es vielfach nur leicht bewölkt oder klar und es bleibt in den meisten Regionen trocken. Vor allem in der Mitte, dem Osten und im Süden ist es gebietsweise bewölkt und bevorzugt im Süden kann es auch Schauer, in Bayern auch kurze Gewitter geben. Es weht meist schwacher mäßiger, im Bergland frischer und in Böen starker bis stürmischer Wind aus Nordost. In exponierten Hochlagen können Sturmböen auftreten.

Der Ostersonntag bringt einen Wechsel aus hohen Wolkenfeldern, Quellwolken und längeren sonnigen Abschnitten. Etwa von Rheinland-Pfalz und dem Saarland über Baden-Württemberg bis nach Südbayern halten sich gebietsweise dichte Wolken und es kann stellenweise auch etwas regnen. Nachmittags und abends sind verstreut über das Land, besonders im Süden und Osten, hier und da kurze Regenschauer möglich. Einzelne Gewitter sind nicht ausgeschlossen und können vor allem vom Karwendel bis zum Chiemgau und Berchtesgadener Land auftreten. Im Süden weht schwacher, sonst mäßiger und an den Küsten teils frischer und in Böen starker Wind aus östlichen Richtungen. Es wird insgesamt frühlingshaft warm, je nach Sonnenscheindauer werden 16 bis 22 Grad erreicht.

In der Nacht zum Montag zieht in den Nordosten ein Gebiet mit schauerartigem Regen, örtlich können auch Gewitter dabei sein. Gegen Morgen erreichen die Niederschläge das nordöstliche Niedersachsen, das südliche Schleswig-Holstein und den Hamburger Raum. Sonst treten bei wechselnder Bewölkung nur sehr lokal Schauer auf. Meist ist es trocken. Der Nordostwind weht schwach, im Norden und Osten gebietsweise mäßig.


ÜBERSICHT WARNLAGE

Deutschland: Es sind Warnungen vor Sturm aktiv. Warnungen für Starkregenschauer/Gewitter erfolgen bei Bedarf zeitnah.

Europa: Besteht auch in anderen Ländern Europas Unwettergefahr? Besuchen Sie unsere Unwetterzentralen für Unwetterzentrale Europa.


AUSBLICK

Am Ostermontag ist es verbreitet wechselhaft und am Morgen regnet es im Norden gebietsweise schauerartig verstärkt. Besonders am Nachmittag bilden sich dann in feuchtwarmer Luft gebietsweise Schauer und Gewitter. Diese können örtlich kräftig ausfallen und mit Starkregen einhergehen. Eine genaue regionale Eingrenzung ist derzeit aber noch nicht möglich. Zeitweise bekommt aber auch die Sonne Chancen. In Schauer- und Gewitternähe sind stürmische Böen möglich. Insgesamt weht der Wind aber überwiegend schwach. Im Norden und Osten aus Nordost, im Westen, in der Mitte und im Süden aus unterschiedlichen Richtungen. Die Höchstwerte liegen bei 16 bis 19 Grad, bei längerem Sonnenschein örtlich auch bei 20 bis 22 Grad.

Für den Dienstag deutet sich warmes, teils schon leicht schwül anmutendes Wetter an. Bei wechselnder Bewölkung mit sonnigen Abschnitten bilden sich bevorzugt tagsüber Schauerwolken, nachmittags örtlich auch Gewitter. Diese können punktuell auch mal kräftigerer Natur sein, besonders im Westen, Süden und Osten. Vor allem an der Ostsee sowie der schleswig-holsteinischen Nordseeküste ist es vielfach heiter und bei frischen bis starken Böen aus Nordost bleibt die Schauerneigung gering. Hier ist es bei Seewind deutlich frischer, als im Binnnenland. Ansonsten bleiben die Temperaturen wenig verändert.

Am Mittwoch und am Donnerstag rechnen wir mit der Fortdauer des zu gewittrigen Schauern neigenden und eher schwülwarmen Wetters. Lokal sind kräftige Regengüsse und Gewitter mit Starkregen möglich.

Wer über die Ostertage in Europa unterwegs ist, kann sich gut informieren über unsere entsprechenden Europaportale. Dort stellen wir neben Wetterwarnungen auch Wetterdaten, Wettervorhersagefilme und Prognosen für den gewünschten Ort zur Verfügung. Mit Klick auf das entsprechende Land kommen sie zu einer vielfältigen Prognoseauswahl. Zur Unwetterzentrale Europa.


SONDERINFORMATION

Besonderer HINWEIS: In einigen Regionen ist es noch immer sehr trocken. Dies insbesondere in Nordrhein-Westfalen, in Rheinland-Pfalz, im Saarland und Hessen sowie in Baden-Württemberg. Der Wind weht überwiegend mäßig, in exponierten Lagen auch mit frischen bis stürmischen Böen der Stärke 5 bis 8 Beaufort. Bitte große Vorsicht beim Abbrennen von Osterfeuern walten lassen!

Andreas Neuen

Dieser Lagebericht wurde am 19.04.2014 um 22:33 Uhr ausgegeben.

ANZEIGE