Warnlagebericht vom 23.05.2015 um 12:06 Uhr

Heute mit einer schwachen Kaltfront mehr Wolkenfelder und kurze Schauer, im äußersten Südosten anhaltend nass.

Am Pfingstsonntag verbreitet freundlich und meist trocken, in Südostbayern nachlassender Regen.

AKTUELLE WETTERLAGE


Am Samstag streift von Nordwesten her eine Kaltfront Deutschland. Dabei kommt kühlere und schaueranfällige Luft bis in die Mitte voran. In den äußersten Südosten schwappt von den Alpen her feuchte, aber milde Luft eines Tief über dem Balkan herein. Am Sonntag gerät die aus Norden eingeflossene Meeresluft vorübergehend unter Zwischenhocheinfluss. Doch bereits am Montag überquert uns von Nordwesten her erneut eine Kaltfront und verdrängt mit Schauern und einzelnen Gewittern die milde Luft bis in den Alpenraum.


VORHERSAGE FÜR DEUTSCHLAND

Heute Nachmittag ist es im Süden und Südosten Bayerns weiterhin trüb und Richtung Berge auch regnerisch mit vorübergehend nochmals ansteigender Hochwassergefahr. Sonst ziehen mit einer schwachen Kaltfront aus Norden viele Wolkenfelder durch und nur gelegentlich scheint die Sonne. Dabei sind bis in die Mitte Deutschlands ein paar Schauer möglich. Hinter der Front lockert es wieder auf und an den Küsten wird es ziemlich sonnig. Auch im Südwesten bleibt es freundlicher und trocken bei bis zu 22 Grad, sonst werden 13 Grad in Ost- und Nordfriesland bis 19 Grad in der Leipziger Bucht erreicht. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nord bis Nordost, warnrelevante Böen treten auch in Schauernähe nicht auf.

In der Nacht zum Pfingstsonntag fällt im Südosten Bayerns vom Böhmerwald bis zum Alpenrand weiterer Regen, teils kann dieser noch kräftiger ausfallen. Die Hochwassersituation bleibt angespannt und auch die Gefahr von Murgängen ist erhöht. Auch in den östlichen Mittelgebirgen kann aus dichteren Wolken gelegentlich etwas Regen fallen. Sonst ist es wechselnd, zum Morgen hin vor allem in der Nordhälfte oft gering bewölkt oder klar und trocken. Die Tiefstwerte liegen bei 12 Grad in Mannheim und 4 Grad in Lübeck. In einem Streifen vom Emsland über die Lüneburger Heide und die Prignitz bis zur Uckermark ist örtlich leichter Bodenfrost möglich. Dazu weht schwacher Wind aus Nordwest bis Nordost.

Am Pfingstsonntag erwartet uns ein freundlicher und meist trockener Wechsel aus viel Sonnenschein (Norden) und ein paar Wolken (Mitte, Südwesten). Nur in Mittelgebirgsnähe sind am Nachmittag einzelne, teils kräftigere Schauer möglich. Im Südosten Bayerns ist es zunächst noch trüber mit Regen, später lockert es auch hier auf mit nur noch einzelnen Schauern. Damit geht die Hochwassergefahr langsam zurück. Die Höchstwerte liegen um 14 Grad am Alpenrand bis 23 Grad in der Mitte, im Osten und im Südwesten. Dazu weht schwacher bis mäßiger Nordwest- bis Nordostwind, Richtung Küste aus südwestlichen Richtungen mit frischen Böen.


ÜBERSICHT WARNLAGE

Von den Chiemgauer Alpen bis ins Berchtesgadener Land ist eine Warnung vor Starkregen aktiv. Hier regnet es bis zum Sonntagvormittag anhaltend und zeitweise auch schauerartig verstärkt. Es werden Mengen zwischen 35 und 55 Litern in 36 Stunden erwartet. Die Gefahr von Überflutungen an Flüssen und Bächen, sowie die Gefahr von Erdrutschen steigt vorübergehend wieder an.


AUSBLICK WARNLAGE

Am Pfingstmontag ist es im Westen und Nordwesten dichter bewölkt mit Schauern. Im Osten und Süden gibt es anfangs noch längeren Sonnenschein, bevor im Verlauf auch hier kompaktere Wolken mit Schauern und einzelnen Gewittern aufziehen. Die Höchstwerte liegen zwischen 14 Grad an Nord- und Ostsee und 23 Grad in der Lausitz. Der Wind frischt mit den Schauern böig auf und dreht auf West bis Nordwest, örtlich sind starke, vereinzelt auch stürmische Böen mit dabei.

Am Dienstag gibt es im Süden dichte Wolken mit Schauern, in Alpennähe fällt auch längerer und gebietsweise kräftiger Regen. Nach Norden hin kann sich die Sonne besser durchsetzen bei nur vereinzelten Schauern, freundlich mit häufigem Sonnenschein wird es direkt an den Küsten, später auch im äußersten Südwesten. Die Temperaturen liegen zwischen 13 Grad in den Mittelgebirgsregionen und 19 Grad am Oberrhein. Dazu weht meist mäßiger, im Norden auch frischer und kühler Nordwestwind. An den Küsten sind starke, örtlich auch stürmische Böen möglich.

Am Mittwoch bilden sich im Norden und in der Mitte neben Sonnenschein auch dichtere Quellwolken, nach Nordosten hin sind einzelne Regenschauer mit dabei. Sonst bleibt es trocken und vor allem Richtung Markgräfler Land und im Küstenumfeld scheint häufig die Sonne. Höchstwerte zwischen 12 und 20 Grad bei einem mäßigen, zur Küste hin auch frischen Westwind. Warnrelevante Windböen treten nicht auf.


SONDERINFORMATION

Regenmengen am Alpenrand von Freitag, 22.05., 6 Uhr bis heute Samstag, 23.05., 12 Uhr:

St. Bartholomä (Königssee) 37 l/m²
Winklmoos-Alm 30 l/m²
Piding 19 l/m²
Reit im Winkl 19 l/m²
Spitzingsee 19 l/m²
Siegsdorf-Höll 15 l/m²
Kiefersfelden-Gach 12 l/m²
Mittenwald-Buckelwiesen 11 l/m²
Wallberg 10 l/m²
Chieming 10 l/m²

Daniel Köbele

Dieser Lagebericht wurde am 23.05.2015 um 12:06 Uhr ausgegeben.

ANZEIGE