Warnlagebericht vom 22.04.2018 um 06:33 Uhr

Heute zunächst warnfrei, zum Nachmittag hin von West nach Ost ziehende Gewitter

AKTUELLE WETTERLAGE


Heute verlagert das Hoch ONNI seinen Schwerpunkt nach Polen und zugleich greifen von den Benelux-Staaten her die Ausläufer eines Tiefs mit Kern zwischen Schottland und Island auf den Westen und Nordwesten der Bundesrepublik über. In der Folge nimmt hier nach einem weitgehend freundlichen Beginn die Neigung zu teils kräftigen Schauern und Gewittern zu, während im Süden und Osten noch länger der sonnige und trockene Eindruck dominiert.

Zu Beginn der neuen Woche gelangt die Bundesrepublik mit der auf West drehenden Höhenströmung zunehmend in den Einfluss atlantischer Tiefausläufer und so zeichnet sich eine wechselhafte und kühlere Witterungsperiode ab, etwas wetterbegünstigt scheinen dabei die südlichen Landesteile zu sein.


VORHERSAGE FÜR DEUTSCHLAND

Heute ziehen nach einem oft sonnigen, in Schleswig-Holstein teils neblig-trüben Beginn von den Benelux-Staaten her dunkle Wolken auf, die zum Mittag hin am Niederrhein und im Emsland erste lokale Schauer oder Gewitter bringen können. Im Laufe des Nachmittags breiten sich die Schauer und Gewitter unter Intensivierung langsam ostwärts aus und erreichen zum Abend hin in etwa die Elbe. Dabei sind neben Starkregen und kleinem bis mittlerem Hagel auch Sturmböen möglich! Im restlichen Land zeigen sich zwar nun auch mehr Quellwolken am Himmel, einzelne Schauer oder kurze Gewitter beschränken sich aber meist auf das Bergland. Die Höchstwerte liegen von Nordost nach Südwest bei 12 bis 30 Grad.

In der Nacht zum Montag sind vor allem von der Eifel bis zum Erzgebirge sowie nördlich davon teils kräftige Schauer oder Gewitter mit Starkregen, kleinem Hagel und Sturmböen möglich. Nach Süden hin geht es hingegen gering bewölkt oder klar, meist trocken und warnfrei durch die Nacht. Die Luft kühlt sich nur zögerlich auf 17 bis 8 Grad ab.


ÜBERSICHT WARNLAGE

Es sind Vorwarnungen für Gewitter aktiv, Akutwarnungen werden bei Bedarf zeitnah ausgegeben.

Im Log-In-Bereich laufen Hinweise zu erhöhter Waldbrandgefahr.


AUSBLICK WARNLAGE

Am Montag wechselnde Bewölkung und durchziehende Schauer oder Gewitter, speziell in der Südosthälfte örtlich kräftig ausfallend mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Im späteren Verlauf im Nordwesten allmählich Wetterberuhigung.

Am Dienstag nördlich von Main und Mosel viele Wolken, nur hin und wieder Sonne und bei auffrischendem Wind zeitweise Schauer möglich. Abseits davon heiter oder sonnig und trocken. Im höheren Bergland vereinzelt Sturmböen nicht ausgeschlossen.

Am Mittwoch in der Nordhälfte wolkig, windig und zeitweise nass. In der Südhälfte freundlich, trocken und regional frühsommerlich warm.

Weitergehende Informationen zu vielen anderen Wetterthemen und auch Erklärstücke in unserem Social-Media-Auftritt bei FACEBOOK und TWITTER. Das Wetter für Ihren Ort spezifisch anhand unseres dichten Wetterstationsmessnetzes vorhergesagt auf wetter24.de


SONDERINFORMATION

Unwetterzentrale Deutschland - das Original, seit nunmehr 15 Jahren!

In unseren mehrsprachigen Unwetterzentralen für Europa findet sich ein reichhaltiges Angebot an Vorhersagen für quasi jeden Ort der Welt sowie Messwerte und Vorhersage-Animationen für alle Länder der Erde.

Dieser Lagebericht wurde am 22.04.2018 um 06:33 Uhr ausgegeben.

ANZEIGE